Service

Update-Service

Warum braucht man das?

Insbesondere im Internetbereich ändert sich die technischen Umgebung ständig. Die verwendeten Programme und Tools (WordPress und die verwendeten Plugins) müssen regelmäßig an diese Veränderungen angepasst werden, um fehlerfrei zu funktionieren. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen gibt es Updates für WordPress (das Programm, mit dem die Webseite erstellt wurde) und die genutzten Plugins (kleine Programmteile, die besondere Funktionen erfüllen). Diese Updates sind über kurz oder lang notwendig, damit die Webseite funktionsfähig bleibt.

Kostenfaktoren

Der Zeitaufwand beinhaltet eine Sicherung vorab, Durchführung der erforderlichen Software-Updates und anschließender Funktionsprüfung. Jede Internetpräsenz muss einzeln gepflegt werden, das lässt sich kaum optimieren. Durch den Update-Service für mehrere verschiedene Webseiten können kaum Synergien genutzt werden, somit gibt es kein wesentliches Einsparpotential.

Wie häufig sind die Updates notwendig?

Monatliche Updates

Um sicher zu gehen, dass immer alles gut funktioniert, sind monatliche Updates sinnvoll.

Update alle 2 Monate

Die Durchführung der Updates alle 2 Monate halte ich für vertretbar.

Update alle 3 Monate

Mindestens alle 3 Monate sollten die Updates eingespielt werden. Das Risiko von Fehlern und Problemen steigt.

Backup-Service

Was wird bereits gesichert?

Im Regelfall richte ich für alle von mir erstellten Webseiten eine minimale Datensicherung ein. Datenbank und Dateisystem der WordPress-Installation werden durch ein kostenloses Backup-Plugin regelmäßig gesichert. Diese Sicherungsdateien werden im gleichen Dateisystem abgelegt, in dem auch die WordPress-Installation liegt.

Welches Risiko besteht dann noch?

Sollte durch einen Hackerangriff oder anderes Unglück das WordPress-Dateisystem zerstört werden, wären eventuell auch die Sicherungskopien betroffen. Durch das Speichern der Sicherungsdateien im gleichen Dateisystem wächst der Speicherplatzbedarf des Webspace. Je nach Provider kann es schnell zu Engpässen kommen. Die Erweiterung des Speichers verursacht meist zusätzliche Kosten.

Was kann man tun?

Das kostenlose Backup-Plugin kann die Sicherungsdateien direkt in der Cloud (Dropbox / Google Drive) speichern. Diese Sicherungsmaßnahme wird einmalig eingerichtet und läuft dann automatisiert. Eine Funktionsprüfung ist von Zeit zu Zeit sinnvoll.

Je nach Größe der Dateien und entsprechendem Platzbedarf sind die kostenlosen Angebote von Dropbox und Google Drive schnell erschöpft. In diesem Fall kann kostenpflichtiger Speicherplatz in der Cloud „gemietet“ werden.
-> Dropbox 5 GB kostenlos, 2 TB 10,- € /Monat, zzgl. einmalige Verknüpfung mit Deiner Webseite für 15,- €
-> Google Drive 15 GB kostenlos, 100 GB 1,99 € /Monat, zzgl. einmalige Verknüpfung mit Deiner Webseite für 15,- €